Meine Faszination

 

Was mich am «Zykluswissen» begeistert: Es dient eben nicht nur der Vermeidung einer Schwangerschaft. Frauen, die ihren Zyklus kennen, werden im Durchschnitt schneller schwanger als Paare, die es ohne Zyklusbeobachtung versuchen (da dauert es im Schnitt rund acht Monate, bis eine Schwangerschaft eintritt). Das Wissen um die Zyklusphasen ermöglicht zudem bewusster mit diesen Phasen zu leben (zyklisch leben), anstatt sich von ihnen bestimmen zu lassen. Dieses Wissen ist deshalb auch nicht nur für Frauen in einer Beziehung geeignet, sondern gerade auch für Single-Frauen.

 

Was mich weiter begeistert: Wenn Frauen sich selbst anfangen zu beobachten, entsteht eine Faszination. «Wow, das was da über den Zyklus geschrieben steht, diese unfruchtbaren und fruchtbaren Zeiten, kann ich tatsächlich bei mir selbst beobachten, erkennen und auswerten!» Viele Frauen entwickeln durch dieses Staunen über die eigenen körperlichen Abläufe ein höheres Selbstbewusstsein und eine Wertschätzung ihrer selbst.

 

Deshalb ist es so wichtig, dass bereits Teenager dieses Wissen um ihren Zyklus und ihre Fruchtbarkeit erhalten. Sie lernen so von Anfang an wertschätzend mit sich und ihrem zyklischen Wesen umzugehen. «Was man schätzt, das schützt man». Wenn junge Frauen ihre eigene Fruchtbarkeit schätzen lernen - was durch die Beobachtung bei den meisten automatisch passiert – entsteht auch ein höheres Verantwortungsbewusstsein für ihre Fruchtbarkeit und Sexualität.

In anderen Völkern/Kulturen ist das «Wissen um das Frauwerden» etwas sehr Wertvolles, was stets von den Müttern an ihre Töchter weitergegeben wird. Ich wünschte mir, dass auch bei uns die erste Mens nicht bedeutet, dass die Teenagerin nun zum Gynäkologen gehen muss (zum Arzt geht man ja normalerweise, wenn etwas nicht gut ist...), sondern, dass sie bereits vorher von ihrer Mutter eingeführt wird in die «Kunst des Zyklusbeobachtens».

 

Was ich sonst noch liebe und lebe

 

...meinen Mann Pascal und unsere Tochter (2018)

...unsere Herkunftsfamilien
...kreativ sein (basteln, malen, nähen, schreiben...)

...Lesen
...die Natur geniessen
...zuhören
...andere beschenken
...Mutter sein
...mit Stoffwindeln wickeln
...die Heilkräfte in der Natur entdecken

...unsere Kirche

...in Gottes Wort lesen

...mit Gott sprechen
...Beziehungen pflegen

...sehen wie andere in ihrem Sein und in ihrer Gottesbeziehung wachsen
 

 

2020-2021

Ausbildung zur Ernährungs- und Gesundheitsberaterin

2020

Basis Kurs NER

2015

TeenSTAR Ausbildung mit Erwerb des Zertifikats (2018)

Seit 2010

Autodidaktische Auseinandersetzung mit natürlicher Empfängnisregelung. Zuerst mit NFP/Sensiplan, später mit NER

2016-2020

Mitarbeiterin bei FAMILYLIFE, Campus für Christus. Verantwortlich für Ehevorbereitungswochenenden.

2012-2016

Bachelor of Arts in Christian Education am theologischen Seminar St. Chrischona